Lernkartei – Netzwerkversion

Die Netzwerkversion der Lernkartei läuft nur mit Windows-Servern oder auf WIN7-Rechnern, die dann wiederum als Server dienen. Dieser WIN7-Rechner müsste in dem Fall am besten aus dem normalen Unterricht genommen werden und ständig zur Verfügung stehen, also nicht herunter gefahren werden.

Wir haben den Verlag darauf hingewiesen, dass die meisten Hamburger Grundschulen diese Netzwerkumgebung nicht aufweisen, sondern ein NAS-Gerät einsetzen. Der Verlag will sich die NAS-Lösung genauer anschauen. Ob er hierfür in Zukunft eine Lösung anbieten wird, wissen wir leider nicht.

Windows-Meldung nach Umstellung auf TfK-Router

Alle Schulen, die ans Stadtnetz angeschlossen wurden und zurzeit den zentralen Filter bei Dataport nutzen, werden auf einen Time-for-Kids-Router umgestellt. Die betroffenen Schulen werden von der Behörde für Schule und Berufsbildung rechtzeitig über die Termine informiert.

Nach dieser Umstellung poppt auf Windows7-Geräten eine Meldung auf, mit der Frage, um welche Netzwerkverbindung es sich handelt. Wegen des Wächters erscheint diese Meldung bei  jedem Neustart wieder. Diese Meldung kann weg geklickt werden, sie hat keine Auswirkungen auf die Arbeit mit dem Rechner.

Wir werden beim nächsten Change in den betroffenen Schulen natürlich diese Meldung abstellen.

Schnupperstudium am Fachbereich Informatik

Der Fachbereich Informatik der Universität Hamburg bietet in diesem Jahr wieder ein “Schnupperstudium” für Schülerinnen und Schüler der 10. bis 13. Jahrgangsstufe an, die sich noch nicht für ein Studium entschieden haben. Es findet in den Hamburger Herbstferien vom 13.-17. Oktober 2014 im Informatikum in Stellingen statt und bietet ein speziell konzipiertes Programm mit spannender Projektarbeit, Teilnahme an einer Vorlesung, Gesprächen mit Studierenden und Berufstätigen, Informationen über das Studium und vielem mehr.

Anmeldung und weitere Informationen sind hier zu finden: http://www.inf.uni-hamburg.de/de/studies/prospective-students/schnupperstudium.html

Java: Veränderte Sicherheitseinstellungen und die Folgen

Ab der Java-Version 7 Update 51 wurden die Sicherheitsfunktionen erweitert, um den Benutzer weniger anfällig für unbefugte Zugriffe von Außen zu machen.
Diese Anpassungen sollen die Sicherheit erhöhen, können die Nutzung jedoch auch einschränken. Alle Anwendungen, welche nicht oder von nicht vertrauenswürdigen Quellen signiert wurden, werden nicht mehr zugelassen.

Sollte eine Anwendung nicht funktionieren bzw. geblockt werden, empfiehlt Java sich an den Herausgeber bzw. den Entwickler zu wenden, um das Problem zu beheben.
Der von Java publizierte Workaround sollte wie beschrieben nicht angewendet werden. Somit ist die Netzwerksicherheit auch weiterhin gewährleistet.
Eine genaue Beschreibung entnehmen sie folgendem Link: https://www.java.com/de/download/help/java_blocked.xml

Software-Verteilung

Softwareinstallation ohne einen Techniker vor Ort, das klingt futuristisch, ist aber bereits Realität. Durch die Einführung von neuen Tools ist es dem 3S-Schul-Support jetzt möglich, Mini-Changes mit Hilfe der Software-Fernverteilung durchzuführen. Aktualisierung des Betriebssystems, die Installation der Sicherheitsupdates und gängiger Standardprogramme wie Webbrowser und anderer Webtools kann damit realisiert werden.
Die Technik wird weiter entwickelt und soll zukünftig auch für vollständige PC-Installationen genutzt werden. Ein Time for Kids Router, die Anbindung der Schule an das Stadtnetz und Windows 7 stellen die Voraussetzung für die Software-Ferninstallation in den von uns betreuten Schulen dar.

Service Hotline in den Sommerferien

Wir sind auch in den Ferien für Sie da! Unsere Hotline ist am Anfang (10. und 11. Juli) und am Ende der Ferien (18., 19. und 20. Juli) sowie immer dienstags und freitags vormittags besetzt. Während der restlichen Ferienzeit können Sie Störungen über unseren Anrufbeantworter oder per Mail melden. Diese Meldungen werden regelmäßig abgerufen.