Beiträge mit Tag ‘Clients’

Neu beschaffte Hardware mit vorinstalliertem 3S-Image

Wir bieten Ihnen einen neuen Service an: Sie haben die Möglichkeit, beim Rahmenvertragspartner PCs und Notebooks zu bestellen, die mit unserem 3S-Muster-Image vorinstalliert wurden. Ihr Vorteil: Sie können die Geräte sofort einsetzen und brauchen nicht, wie bisher, auf eine Installation zu warten.

Das Image enthält unter anderem einen Browser, PDF-Reader und -Creator, ein Bildbearbeitungsprogramm, ein Office-Programm sowie die aktuellen Windows-Updates. Dieses gewährleistet, dass Sie die Geräte schnellstmöglich, wenn auch mit eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten, einsetzen können. Zudem bieten diese Geräte eine solide Grundlage für Fernwartung und Softwareverteilung.
Die schulspezifischen Einstellungen sowie weitere Software können natürlich wie bisher im Rahmen eines Changes oder Mini-Changes von uns auf den Geräten installiert werden.

Software-Verteilung

Softwareinstallation ohne einen Techniker vor Ort, das klingt futuristisch, ist aber bereits Realität. Durch die Einführung von neuen Tools ist es dem 3S-Schul-Support jetzt möglich, Mini-Changes mit Hilfe der Software-Fernverteilung durchzuführen. Aktualisierung des Betriebssystems, die Installation der Sicherheitsupdates und gängiger Standardprogramme wie Webbrowser und anderer Webtools kann damit realisiert werden.
Die Technik wird weiter entwickelt und soll zukünftig auch für vollständige PC-Installationen genutzt werden. Ein Time for Kids Router, die Anbindung der Schule an das Stadtnetz und Windows 7 stellen die Voraussetzung für die Software-Ferninstallation in den von uns betreuten Schulen dar.

Neuer Linux-Client

Seit vielen Jahren bieten wir unseren Schulen neben der Windows- auch eine Linux-Lösung für Clients an. Zusätzlich zu unserer bekannten Windows-7-Musterlösung für Clients bieten wir jetzt eine aktualisierte, kostenlose, Linux-basierte Client-Musterlösung an. Zum Einsatz kommt die Linux-Distribution Xubuntu. Für das Betriebssystem müssen keine Lizenzen gekauft werden, wodurch die Musterlösung kostenlos bleibt. Bei der Musterlösung verzichten wir zudem auf den Einsatz der Wächter-Software von Dr. Kaiser. Durch ein funktionierendes Rechtemanagement sind die Systeme aber trotzdem vor Manipulationen geschützt. Die Xubuntu-Oberfläche haben wir so angepasst, dass sie optisch dem bekannten Windows-7-Aussehen ähnelt.

Die Xubuntu-Clients arbeiten ohne Probleme mit unserer Skolelinux-Server-Musterlösung zusammen, aber auch das Verbinden mit einem NAS ist möglich. Auch mit Smartboards funktioniert die Musterlösung. Die bekannte Smart Notebooksoftware gibt es in Version 11 auch für Linux. Die Musterlösung kann auf allen Standrechnern sowie Notebooks und Netbooks, die über die Ausschreibung erworben wurden,  installiert werden. Besonders interessant könnte die Lösung für Geräte sein, auf denen bisher noch Windows XP läuft und für die keine Windows-7-Lizenzen vorliegen.

Bei einer Entscheidung für die Linux-Lösung gilt es jedoch zu bedenken, dass wir auf den Linux-Clients aktuell keine Software, die es nur für Windows gibt, installieren. Xubuntu bietet aber gute Alternativen, sowohl für Office-Anwendungen als auch für Lernprogramme. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

Zudem erfolgt eine Installation nur im Rahmen unseres Leistungskatalogs, d.h. somit nur auf Geräten, die nicht älter als fünf Jahre sind.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

– komplett kostenfreie Musterlösung

– keine Lizenzverwaltung

– kein Dr. Kaiser Wächter nötig, trotzdem vor Manipulationen geschützt

– funktioniert mit Skole-Server, NAS und Smartboards

– gute, kostenfreie Alternative für Hardware, auf denen kein Windows 7 mehr installiert werden kann oder soll

– gute Alternativ-Programme zu bekannten Window- Programmen stehen kostenfrei zur Verfügung.

Was tun bei einem Virenbefall?

Stellen Sie einen Virenbefall in Ihrer Schule fest oder erhalten Sie ein Schreiben der Telekom, dass eine Virenwarnung enthält, sollten Sie folgende Schritte einleiten:

  • Bitte überprüfen Sie, ob die PCs mit einem aktuellen Virenscanner ausgestattet sind. Sollte dies nicht der Fall sein, erhalten Sie unter www.f-prot.com ein entsprechendes Programm, für das der Stadt Hamburg ausreichend Lizenzen vorliegen. Hierzu wenden Sie sich bitte an Frau Traub im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Tel: 040/428842-595).
  • Scannen Sie die PCs und mobilen Geräte anschließend selbst, um die befallenen zu identifizieren.
  • Bitte entfernen Sie alle ungeschützten und schulfremden Geräte aus dem Netz. Dies gilt auch für die privaten Endgeräte der Lehrer, Schüler, Hausmeister sowie die PCs der Horte und Sozialpädagogen.
  • Sollten viele schulische Geräte betroffen sein, wenden Sie sich bitte an Ihre/n Koordinator/in bei 3S, um mit dieser/m den nächsten Change zu planen.

Fernwartung von Clients

Bereits seit einigen Jahren führen wir an den Schul-Servern Fernwartung durch und können durch eine Ferndiagnose pro-aktiv bei bestehenden Problemen an Servern eingreifen. In naher Zukunft möchten wir nun die Fernwartung von Unterrichtsrechnern vorantreiben, um Ihnen auch bei Problemen mit diesen Geräten schneller helfen zu können.

Als ersten Schritt werden wir noch in diesem Sommer in zwei Schulen die Fernwartung auf den Computern einrichten. Hierfür ist die Installation eines Programmes auf jeden Rechner in den Schulen notwendig, damit unsere Mitarbeiter auf diese von der Hotline aus zugreifen können. Sofern diese Testphase erfolgreich verläuft, ist geplant, diese Fernwartungs-Software nach und nach im Rahmen von Changes in unseren Schulen einzurichten.